Wahlpflicht

 

Damit jedes Kind ein Bildungsangebot erhält, das zu seinen Begabungen und Neigungen passt, werden ab der Jahrgangsstufe 6 sogenannte Wahlpflichtfächer eingeführt. Das Fach wird als viertes Hauptfach gewählt und bis zur Klasse 10 fortgeführt. Genau wie in Deutsch, Mathe und Englisch werden auch im Wahlpflichtfach Klassenarbeiten geschrieben. Von besonderer Bedeutung sind die erzielten Noten im Wahlpflichtfach für den angestrebten Schulabschluss. Mit einer guten Leistung kann eine schlechte Leistung in einem der anderen drei Fächer ausgeglichen werden.

An unserer Schule werden im Wahlpflichtbereich folgende Fächer angeboten

  • Französisch
  • Naturwissenschaften
  • Arbeitslehre Schwerpunkt Technik
  • Darstellen und Gestalten.

Dieses Angebot ändert sich ab dem Schuljahr 2018/19, weil der 6.Jahrgang dann zweizügig sein wird. Wir werden dann 3 Wahlpflichtbereiche anbieten:

  • Französisch
  • MINT
  • Darstellen und Gestalten.

 


 

Lernbereich Französisch

EiffelturmDas Erlernen einer zweiten Fremdsprache hat Bedeutung für die Schullaufbahn. Wenn das Abitur angestrebt wird, muss Unterricht in einer 2.Fremdsprache nachgewiesen werden. Die zweite Fremdsprache kann natürlich auch alternativ ab Klasse 8 oder in der gymnasialen Oberstufe gewählt werden.

Das Lehrwerk „Tous ensemble“ führt die Schülerinnen und Schüler in die französische Sprache ein und stellt viele Themen aus der französischen „civilisation“, dem alltäglichen Leben vor.

Die Schülerinnen und Schüler des Französisch-Kurses haben die Möglichkeit zur Teilnahme an der Parisfahrt und am Schüleraustausch mit unserer Partnerschule dem  Collège Edmond Rostand in Bruay-la-Buissière (Frankreich). Im Rahmen des WP-Unterrichts wird zudem der Erwerb des DELF-Zertifikats (Centre international d’études pédagogique = europäisches Sprachzertifikat Französisch) ermöglicht.

Eine gute Voraussetzung für das Sprachenlernen ist die Bereitschaft, sich mit dem Leben und Denken fremder Menschen zu befassen und zuverlässig und selbständig zu üben. Die Freude am Lernen einer Fremdsprache, gute Leistungen in Deutsch oder Englisch, die Bereitschaft, in der Fremdsprache zu sprechen und die Ausdauer zum Lernen von Vokabel sind weitere wichtige Voraussetzungen.

 

Lernbereich MINT

Das Wahlpflichtfach MINT setzt sich aus der Verbindung der Fächer Informatik, Naturwissenschaft und Technik zusammen. In allen drei Fächern kommt man ohne Mathematik nicht aus.

Anders als im „normalen“ Fachunterricht haben die Schülerinnen und Schüler in WP MINT erheblich mehr Zeit, eigene Planungen und Arbeiten zu erproben und umzusetzen. So können sie mit technischen und naturwissenschaftlichen Arbeiten, mit Werkstoffen, Verfahren und Modellen eigene Erfahrungen machen, Erkundungen anstellen, die Wirkungen technischen und naturwissenschaftlichen Handelns erproben, untersuchen und bewerten. Dabei spielt auch die Anwendung von Computerprogrammen eine besondere Bedeutung. Im Lernbereich MINT werden deshalb auch Grundlagen der Office-Anwendungen und des Aufbaus von Rechnerstrukturen vermittelt. Hinzu kommen Grundlagen der Steuerung und Programmierung.

Wichtig für die Wahl dieses Faches ist die Bereitschaft, sich mit technischen und naturwissenschaftlichen Fragestellungen und Problemen zu beschäftigen. Die gut ausgeprägte Fähigkeit zu logischem Denken und ein gutes Maß an Neugier für die Welt, in der wir leben sind ebenfalls hilfreiche Voraussetzungen für dieses Fach.

 

Lernbereich Darstellen und Gestalten

In diesem Lernbereich geht es darum, etwas zu gestalten und darzustellen und dabei die Ausdrucksmöglichkeiten des Körpers, der Sprache, der Kunst und der Musik zu nutzen. Die Inhalte des Faches knüpfen also an die Fächer Sport, Deutsch, Kunst und Musik an. Ziel des Unterrichts ist die Ausbildung von fantasievollen, kreativen und spielerischen Denk- und Handlungsstrukturen bei den Schülerinnen und Schülern. Im Mittelpunkt stehen das eigenständige Planen, Erarbeiten und  Aufführen von Projekten sowie deren kritische Nachbearbeitung und Bewertung. Neben den fachlichen Inhalten werden zudem auch persönlichkeitsstärkende Fähigkeiten (z.B. Selbstbewusstsein, Teamfähigkeit, Kritikfähigkeit…) vermittelt.

Die Schülerinnen und Schüler sollen ihre kreativen Anlagen nutzen, erproben und entwickeln. Viele Projekte sind so angelegt, dass Kooperation unabdingbar und notwendig ist. Die Schülerinnen und Schüler arbeiten und lernen oft im Team.

Die Bereitschaft, mit Sprache, Farben, Musik, Materialien und auch mit dem eigenen Körper kreativ umzugehen und dabei bereit sein, sich auf Neues einzulassen, sind gute Voraussetzungen für die Wahl des Faches Darstellen und Gestalten. Das Interesse an den Bereichen Kunst und Musik, an Schauspiel und Bewegung sollte ebenso vorhanden sein wie die Geduld in kleinen Schritten gemeinsam das darstellerische Handwerkszeug zu üben und lernen.